Fünf Dinge, die Sie vor dem Kauf von LED-Glühbirnen beachten sollten

Wissen Sie, worauf Sie sich einlassen, bevor Sie in LED-Glühbirnen investieren.

Forever LED Light’s Glühbirnen haben eine lebenslange Garantie. Anscheinend ist das das erste Mal.

Wenn Ihre Glühbirnen ausbrennen, ist es eine gute Gelegenheit, den Wechsel zu LED-Glühbirnen in Erwägung zu ziehen.

LEDs haben eine beeindruckende Lebensdauer (20 Jahre!) und sind sehr kostengünstig.

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um auf LEDs umzuschalten. Diese Glühbirnen haben in den letzten Jahren bedeutende Fortschritte gemacht und liefern nun endlich die warmen Glühbirnen, die uns jahrzehntelang getröstet haben.

Weil es so viele verschiedene LED-Varianten gibt, ist die Wahl einer LED völlig anders als das Aufnehmen einer Glühbirne. Bevor Sie zum Geschäft gehen, finden Sie heraus, was Sie über die Wahl der richtigen LED-Glühbirnen wissen müssen.

Lumen, nicht Watt

Vergessen Sie, was Sie über Glühbirnen wissen – Ihre Wattleistung ist hier nicht gut.

Wenn Sie nach Glühbirnen suchen, sind Sie wahrscheinlich daran gewöhnt, nach Watt zu suchen, ein Hinweis darauf, wie hell die Glühbirne sein wird. Die Helligkeit von LEDs wird jedoch etwas anders bestimmt.

Entgegen der landläufigen Meinung ist die Wattzahl kein Indikator für die Helligkeit, sondern ein Maß dafür, wie viel Energie die Glühbirne verbraucht. Für Glühbirnen gibt es eine akzeptierte Korrelation zwischen den bezogenen Watt und der Helligkeit, aber für LEDs sind Watt kein guter Indikator dafür, wie hell die Glühbirne sein wird. (Der Punkt ist schließlich, dass sie weniger Energie verbrauchen.)

Eine LED-Glühbirne mit einer vergleichbaren Helligkeit wie eine 60W-Glühbirne beträgt beispielsweise nur 8 bis 12 Watt.

Aber machen Sie sich nicht die Mühe, die Mathe zu machen — es gibt keine einheitliche Methode, um Glühlampen-Watt zu LED-Watt zu verbergen. Stattdessen sollte eine andere Form der Messung verwendet werden: Lumen.

Das Lumen (lm) ist die reale Messung der Helligkeit einer Glühbirne und ist die Zahl, die Sie beim Kauf von LEDs beachten sollten. Als Referenz ist hier eine Tabelle, die die Watt-Lumen-Konvertierung für Glühlampen und LEDs zeigt.

Wie Sie in der obigen Tabelle sehen können, kann eine Glühlampe bei gleicher Lumenzahl bis zu fünfmal so viele Watt aufbringen. Machen Sie sich ein Bild von der Helligkeit (in Lumen), die Sie benötigen, bevor Sie in den Laden gehen, und werfen Sie Ihre Affinität für Watt weg.

Auswahl der richtigen Farb-LEDs

Sie können sich immer darauf verlassen, dass Glühlampen einen warmen, gelblichen Farbton erzeugen. Aber LEDs gibt es in einer Vielzahl von Farben.

Wie der Philips Hue zeigt, sind LED-Glühbirnen in der Lage, eine beeindruckende Farbpalette von violett über rot bis hin zu einem Spektrum von Weiß und Gelb darzustellen. Für das Haus jedoch suchen Sie wahrscheinlich nach etwas, das dem Licht ähnlich ist, das die Glühbirnen produzieren.

Die gängigsten Farben für LEDs sind „warmes Weiß“ oder „weiches Weiß“ und „helles Weiß“.

Warmes Weiß und weiches Weiß erzeugen einen gelben Farbton, der in der Nähe von Glühbirnen liegt, während Glühbirnen, die als helles Weiß gekennzeichnet sind, ein weißeres Licht erzeugen, das näher am Tageslicht liegt und ähnlich dem ist, was Sie in Einzelhandelsgeschäften sehen.

Wenn Sie sich technisch orientieren wollen, wird die Lichtfarbe (Farbtemperatur) in Kelvin gemessen. Je niedriger die Zahl, desto wärmer (gelber) ist das Licht. Also, Ihre typische Glühbirne ist irgendwo zwischen 2.700 und 3.500K. Wenn das die Farbe ist, für die Sie sich entscheiden, suchen Sie nach dieser Serie, während Sie nach LED-Glühbirnen suchen.

Sie werden mehr für eine LED-Glühbirne bezahlen.

LED-Glühbirnen sind wie Hybrid-Autos: billiger zu betreiben, aber teuer im Voraus.

Wenn Sie auf LED-Glühbirnen umsteigen, sollten Sie nicht erwarten, dass Sie Geld sparen. Betrachten Sie es stattdessen als eine Investition. Glücklicherweise hat der Wettbewerb zugenommen und LED-Glühbirnen sind im Preis gesunken (wie diese $5 LED von Philips), aber Sie sollten trotzdem erwarten, dass Sie viel mehr als nur eine Glühbirne bezahlen.

Schließlich zahlen sich die LED-Glühbirnen aus, und in der Zwischenzeit genießen Sie weniger Wärmeentwicklung, längere Lebensdauer der Glühbirne und sogar die Möglichkeit, sie mit Ihrem Smartphone zu steuern.

Fazit: Wenn Sie nicht viele Glühbirnen in einem großen Haus ersetzen, werden Sie keine signifikanten Einsparungen in Ihrer Stromrechnung sehen.

Eine detaillierte Aufschlüsselung der Wirtschaftlichkeit von LED-Glühbirnen finden Sie in diesem nützlichen Beitrag.

Achten Sie auf nicht dimmbare LEDs

LEDs sind aufgrund ihrer Beschaltung nicht immer kompatibel zu herkömmlichen Dimmschaltern. In einigen Fällen muss der Schalter ausgetauscht werden. Andere Male werden Sie etwas mehr für eine kompatible LED bezahlen.

Die meisten Dimmer, die wahrscheinlich für den Betrieb mit Glühbirnen entwickelt wurden, arbeiten, indem sie die Menge an Strom, die an die Glühbirne gesendet wird, abschalten. Je weniger Strom verbraucht wird, desto dunkler wird das Licht. Aber mit Ihrem neu erworbenen Wissen über LED-Lingo wissen Sie, dass es keinen direkten Zusammenhang zwischen LED-Helligkeit und Energiebedarf gibt.

Diese Anleitung erklärt, warum einige LEDs brummen, flackern oder brummen, wenn sie an einen Dimmer angeschlossen sind.

Wenn Sie möchten, dass Ihre LED dimmbar ist, müssen Sie eines von zwei Dingen tun: Suchen Sie nach LED-Glühbirnen, die mit herkömmlichen Dimmern kompatibel sind, oder ersetzen Sie Ihren aktuellen Dimmerschalter durch einen modernen (LED-kompatiblen) Dimmer.


10 Tipps, um das Beste aus der Lichttherapie herauszuholen

Es ist nicht nur das kalte Wetter, das Sie träge macht und sich mit Ihrem besten Freund Netflix zu Hause auf der Couch verstecken möchte. Kürzere Tage vom frühen Herbst bis zum Winter können dazu führen, dass sogar Ihr Serotonin in Ihren Neuronen überwintern kann.

Saisonale affektive Störung (SAD) ist eine Art von Depression, die im Herbst bis zum Winter auftritt. Menschen mit Winterblues fühlen sich müde, weniger motiviert, traurig und schlafen mehr als sonst.

Sie sind gefährdeter für den Winterblues, wenn Sie eine Frau sind, jünger, weiter vom Äquator entfernt leben oder Familienmitglieder haben, die Depressionen oder Stimmungsstörungen haben. Menschen mit saisonalen Depressionen wurden zu 5 Prozent höheren Niveaus eines Transporterproteins gefunden, das Serotonin aus dem Zwischenraum zwischen den Neuronen entfernt und Serotonin zurück in das präsynaptische Neuron bewegt, was zu Depressionen führen kann.

Sonnenlicht im Sommer stoppt diesen Prozess, aber wenn der Winter näher rückt, kann weniger Sonnenlicht bedeuten, dass mehr Serotonin in Ihren Neuronen überwintern kann, was zu einer saisonalen Depression führt. Menschen mit SAD können auch Probleme mit der Überproduktion von Melatonin im Winter haben, einem Hormon, das als Reaktion auf Dunkelheit freigesetzt wird und Schläfrigkeit verursacht.

Die Bright Light Therapy oder „Phototherapie“ ist eine wirksame Form der Behandlung von saisonalen Depressionen, aber auch von Antidepressiva, Vitamin D und Psychotherapie. Wenn ich Leuten, die unter dem Winterblues leiden, eine Lichttherapie empfehle, höre ich oft Leute sagen: „Ich habe es versucht, aber es funktioniert nicht“. Wenn ich detailliertere Fragen über die Verwendung des Leuchtkastens stelle, habe ich diese häufigen Fehler gefunden, die die Bright Light Therapy weniger effektiv machen.

Hier erfahren Sie, wie Sie das Beste aus der Lichttherapie herausholen können:

1. Stellen Sie sicher, dass Ihr Leuchtkasten 10.000 Lux beträgt.

Verwenden Sie keine normale Lampe, weil Sie versuchen, das gesamte Lichtspektrum des Sonnenlichts nachzuahmen. Benutzen Sie Leuchtkästen für die Lichttherapie oder „Phototherapie“. Das bedeutet, dass der Leuchtkasten 10.000 Lux emittieren sollte, das ist das 20-fache der Stärke einer typischen Innenbeleuchtung. Wenn Sie eine Lampe mit weniger Lux-Einheiten haben, müssen Sie sie möglicherweise für längere Zeiträume verwenden, um den gleichen Nutzen zu erzielen.

2. Ihr Leuchtkasten sollte das volle Spektrum an hellem, weißem Licht liefern, aber UV-Strahlen blockieren.

Ihr Leuchtkasten sollte 99 Prozent der ultravioletten Strahlen herausfiltern, die für Ihren Körper schädlich sind.

3. Positionieren Sie die Box in Augenhöhe oder höher.

Die Position und der Abstand Ihres Leuchtkastens zu Ihren Augen macht einen Unterschied. Der Leuchtkasten sollte imitieren, dass er sich draußen im Sonnenlicht befindet.

4. Stellen Sie den Leuchtkasten etwa 2 Fuß von Ihren Augen entfernt auf.

Wenn Sie einen schwächeren Leuchtkasten haben, bedeutet dies, dass Sie sich näher an ihn setzen müssen. Wenn Sie 10.000 Lux Lichtkasten haben, sitzen Sie ungefähr 2 Fuß von der Kiste entfernt.

5. Halten Sie den Leuchtkasten schräg nach links oder rechts – gegen 2 Uhr oder 10 Uhr.

Vermeiden Sie es, das Licht direkt vor Ihre Augen zu stellen. Positionieren Sie ihn stattdessen etwa 45 Grad nach rechts oder links von Ihrer Mittellinie oder Ihren Augen.

6. Nutzen Sie den Leuchtkasten morgens für 20 bis 60 Minuten, je nach Ihren individuellen Bedürfnissen.

Beginnen Sie mit 20 bis 30 Minuten des Leuchtkastens jeden Morgen, um zu sehen, ob es hilft, Ihre Stimmung und Energie zu steigern. Wenn es keinen Unterschied macht, dann probieren Sie längere Zeiträume, bis zu 60 Minuten jeden Morgen. Sie können Multitasking mit heller Lichttherapie betreiben: Morgenkaffee und Frühstück, E-Mails checken, Make-up auftragen, etc.

7. Konsistenz ist wichtig – benutzen Sie den Leuchtkasten täglich vom Frühherbst bis zum Winter.

Täglicher Gebrauch ist wahrscheinlicher, Ihre Stimmung und Energie zu erhöhen. Wenn Sie wissen, dass Sie den Winterblues bekommen, beginnen Sie im Frühherbst und benutzen Sie den Leuchtkasten jeden Morgen. Wenn Sie den Leuchtkasten nur ein paar Mal pro Woche benutzen, wird er weniger effektiv sein.

8. Verwenden Sie keine Lichttherapie, wenn Sie Medikamente einnehmen, die lichtempfindlich sind.

Lichtempfindliche Medikamente machen Ihre Haut lichtempfindlich und führen zu Hautveränderungen, die wie ein Sonnenbrand oder Hautausschlag aussehen können. Lichtempfindliche Medikamente sind Lithium, Melatonin, bestimmte Antibiotika und einige Akne-Medikamente wie Isotretinoin (Accutane).

9. Überwachen Sie Ihre Stimmung, um zu sehen, ob sie funktioniert.

Sie sollten bei täglicher Anwendung innerhalb von 1 bis 2 Wochen beginnen, mehr Energie und eine verbesserte Stimmung zu spüren. Viele Menschen bemerken eine unmittelbarere Reaktion auf die Lichttherapie.

Wenn Sie versuchen wollen, Bright Light Therapy zu versuchen, stellen Sie sicher, dass Sie zuerst mit Ihrem Arzt sprechen. Einige Menschen können in den ersten Tagen eine schlechte Reaktion auf das helle Licht haben, wie z.B. Selbstmordgedanken oder Hypomanie, ein Zustand, der durch überschüssige Energie und Schlafmangel gekennzeichnet ist.

Sie können Ihre Stimmung mit Hilfe der Arbeitsblätter, die Sie hier finden, verfolgen.

10. Kombinieren Sie Lichttherapie mit anderen effektiven Ansätzen für saisonale Depressionen wie kognitive Verhaltenstherapie.


Was sind Tageslichtlampen

In einer idealen Welt würden wir alle an Orten leben und arbeiten, die das perfekte natürliche Licht für alles bieten, was wir tun müssen, wenn wir es tun müssen. Wir sitzen aber nicht alle neben wandfüllenden Panoramafenstern oder haben den Luxus, nur bei Tageslicht zu arbeiten. Und seien wir ehrlich, das britische Wetter lässt in der Regel zu wünschen übrig. Hier können Tageslichtlampen helfen, da sie ein ähnliches Beleuchtungsniveau wie natürliches Tageslicht bieten.
Passen Sie Ihre Beleuchtungsanforderungen an
Unterschiedliche Menschen benötigen unterschiedliche Dinge von ihrer Beleuchtung, insbesondere in einem Büro- oder Arbeitsumfeld. Visuell orientierte Mitarbeiter wie Designer, Architekten, Bekleidungshersteller und Illustratoren benötigen eine Beleuchtung, die dem natürlichen Licht so nahe wie möglich kommt, während jeder, der mit viel Papierkram oder Kleingedrucktem zu tun hat, eine helle, klare Beleuchtung benötigt. Interessanterweise werden im Einzelhandel verschiedene Arten von Leuchten in einer Weise verwendet, die Sie nicht erwarten dürfen – Supermärkte verwenden spezielle Leuchtstoffröhren in ihren Fleischkühlschränken, um das Rot des Fleisches hervorzuheben und es besonders schmackhaft aussehen zu lassen.
SAD-Beleuchtung
Ein weiterer wichtiger Faktor, den es zu beachten gilt, ist, dass einige Menschen an saisonaler affektiver Störung (Seasonal Affective Disorder, SAD) leiden, und sogar solche, die nicht von einem Mangel an natürlichem Licht auf längere Sicht betroffen sein können. Das gilt nicht nur in den langen, düsteren Wintermonaten, sondern auch in Büros ohne oder mit wenig Tageslicht. Glücklicherweise können all diese Dinge mit Vollspektrum- oder Tageslichtlampen angegangen werden.
Tageslichtlampen oder Vollspektrum – was ist der Unterschied?
Es gibt tatsächlich Unterschiede zwischen Vollspektrum- und Tageslichtlampen, daher ist es wichtig, die richtige Sorte für Ihre Bedürfnisse zu finden, da nicht jede Glühbirne jede Rolle ausfüllt. Das von einer Glühbirne abgegebene Licht wird durch zwei Messungen beschrieben, von denen die erste die Farbtemperatur ist, gemessen in Kelvin (K) – ebenfalls zur Messung der Helligkeit entfernter Sterne. Das gelbliche Orange einer klassischen Glühbirne liegt im Bereich von 2700K (warmweiß), wobei das Licht immer kälter und weißer wird, bis zu ca. 6500K für ein kaltes blaues Licht. Die zweite Messung ist der Colour Rendering Index (CRI), der die Fähigkeit einer Lichtquelle misst, Farben originalgetreu wiederzugeben, und der in Prozent angegeben wird. Auch hier gilt: Höher ist besser, mit der bestmöglichen Wiedergabe bei einem CRI von rund 96%.
Also, was bedeutet das für Sie?
Nun, Glühbirnen und Röhren lassen sich grundsätzlich in zwei Kategorien einteilen – Tageslicht und Vollspektrum (wobei letzteres gelegentlich auch als Tageslicht bezeichnet werden kann). Wenn es um den Preis geht und Sie nur das Erscheinungsbild des Tageslichts benötigen – zum Beispiel für die Aufhellung eines Empfangs- oder Gemeinschaftsbereichs oder für ein luftiges Büro – ist eine Standard-Tageslichtlampe in Ordnung. Diese bieten in der Regel eine Farbtemperatur von 6000-6500K und einen CRI von ca. 80%. Es gibt viele verschiedene Arten von Tageslichtlampen, von Leuchtstoffröhren über Spiralglühbirnen, LED-Glühbirnen bis hin zu klassischen Glühlampen.
Wenn Sie jedoch eine perfekte Farbwiedergabe für Design oder andere Sehaufgaben benötigen, einen fensterlosen Raum beleuchten oder SAD ein Faktor ist, dann sind Vollspektrumröhren die beste Wahl. Vollspektrum-Leuchten bieten eine Farbtemperatur von 6500K und einen CRI von 96% und bieten ein Licht, das dem natürlichen Tageslicht so nahe wie möglich kommt. Wenn Sie ein Designstudio, eine Werkstatt oder einen Keller ausstatten, ist das Vollspektrum einfach der beste Weg.
Welche Beleuchtung haben Sie jetzt?
Schließlich, wenn Sie nicht sicher sind, welche Art von Beleuchtung Sie in Ihrem bestehenden Raum haben, gibt es eine schnelle und einfache Möglichkeit, dies zu überprüfen. Auf der Glühbirne oder Röhre finden Sie eine dreistellige Zahl, z.B.’835′. Dies ist die erste Ziffer des CRI, plus die ersten beiden Ziffern der Farbtemperatur. So hat die Glühbirne in diesem Beispiel eine Farbwiedergabe von 80% und eine Temperatur von 3500K, während eine Vollspektrumbirne möglicherweise 965′ anzeigt.

Warum eine Tageslichtlampe im Winter gegen Verstimmungen helfen kann

Die Menschen bekommen immer im Winter und Herbst wenig Licht und dies kann Folgen haben. Man fühlt sich nicht nur müde und matt, sondern oft funktioniert auch das Einschlafen relativ schwierig, was an den Lampen liegen kann. Viele Menschen kennen das Problem, dass man während dem Tag nicht richtig wach wird und dann am Abend auch nicht richtig müde wird. Ob die Menschen wollen oder nicht, aber die Körper reagieren immer auf das Licht um einen herum. Die Lampen bilden in der Regel kein Tageslicht nach, sondern eben weitere Lichtfarben. Somit bekommen die Menschen im Winter auch weniger Tageslicht. Während dem Tag ist der Melatoninspiegel dann hoch und zudem gibt es auch weniger Serotonin als Glückshormon aufgrund weniger Sonnenlicht. Viele wirken damit im Winter oft bedrückt und matt. In Fabrikhallen oder bei den Großraumbüros gibt es sogar oft das ganze Jahr die Frühjahrsmüdigkeit, denn das künstliche Licht ist nicht geeignet. Fährt der Körper während des Tages nicht hoch, dann fährt er auch am Abend nicht richtig runter.

Was ist bei dem Lampenkauf zu beachten?

gesundes lichtJeder muss sich überlegen, welche Lampe gekauft wird und wo diese stehen soll. Außerdem ist entscheidend, wann die Lampen genutzt werden. Zuletzt ist auch wichtig, dass die Farbtreue und die Farbtemperatur beachtet werden. In Kelvin wird die Farbtemperatur angegeben und dabei werden im Licht die Farbanteile gezeigt. Tageslicht hat 6500 Kelvin und von der tageslichtweißen Lichtfabre wird ab 5300 Kelvin gesprochen. Für Zuhause werden Tageslichtlampen gerne als Lichtduschen bezeichnet und hier handelt es sich um organisch geformte, großflächige Lampen. Großflächig kann damit dann Tageslicht abgestrahlt werden. Oftmals werden die Lampen auch für eine gezielte Lichttherapie genutzt und so können auch saisonal abhängige Depressionen behandelt werden.

Eine Winterdepression erfolgreich bekämpfen

Von den normalen Depressionen müssen Winterdepressionen klar unterschieden werden. Im Winter sind die Tage eben viel kürzer und viele kommen in der Dunkelheit nach Hause und am Morgen wird das Haus bei Dunkelheit verlassen. Bei der Winterdepression gibt es oft den Heißhunger auf Süßes und man hat das Bedürfnis zu schlafen. Ist es eine Winterdepression, dann hilft die Tageslichtlampe. Depressionen gehören zu den Krankheiten, welche am weitesten verbreitet sind. Keiner muss sich jedoch damit abfinden und wer rechtzeitig eine Therapie durchführt, der kann wieder raus kommen. Mit dem Einsatz der Tageslichtlampe kann jeder selbst etwas unternehmen. Jeder kann sich mehrmals pro Tag einfach vor die Tageslichtlampe setzen und wichtig ist hier nur, dass der Abstand eingehalten wird. Damit die Augen nicht geschädigt werden, sollte am besten eine Schutzbrille getragen werden und keiner sollte sich direkt vor den Lichteinfluss setzen. Schnell werden die Interessenten merken, wann sie sich dann mit der Lampe besser fühlen. Die Besserung tritt meist nach wenigen Anwendungen ein, denn die Ausschüttung der Glückshormone im Körper wird durch das Licht gefördert und damit wird die Stimmung besser.

Mehr zum Thema Lampen auf www.lichterland.net

Auch sehr lesenswert ist folgendes PDF zum Thema Licht und Gesundheit der FH Münster